Verfasst von: irenejonda | 9. Juli 2010

Training für LehrerInnen in Bezug auf Integration

LehrerInnen staatlicher Schulen begannen nun mit Schulungen und Training, nachdem die Integration behinderter Kinder in Regeleinrichtungen immer klarere Formen annimmt. Insgesamt 50 LehrerInnen aus acht Schulen in Dubai besuchten letzte Woche ein Trainingsprogramm, das vom „Knowledge and Human Development Authority“ (KHDA) organisiert wurde, schreibt Kathryn Lewis in diesem Artikel für die National. Durchgeführt wurde das Training vom Dubaier Early Child Development Centre, einer regierungsnahen Einrichtung die sich mit „sozialer Entwicklung“ befasst. Das Training deckt zunächst die Grundlagen ab; im Herbst geht es dann mit Einheiten für Fortgeschrittene weiter. Viele der LehrerInnen an staatlichen Schulen haben wenig oder kaum Erfahrungen mit behinderten Kindern. In der Vergangenheit haben behinderte Kinder und Jugendliche ausschließlich Zentren besucht, wo sie keine Chance hatten, einen akademischen Abschluss zu bekommen, selbst wenn sie in der Lage gewesen waren einen solchen zu erlangen. Dies ändert sich nun allmählich; es gibt landesweit die Bestrebungen, behinderte Kinder in Regeleinrichtungen zu integrieren. Nach wie vor sind jedoch Hilfen für behinderte Kinder Mangelware. Die meisten Kinder, selbst mit leichten Behinderungen sind eher in Zentren als in Schulen zu finden, viele private Schulen haben zum Beispiel keine rollstuhlgerechten Einrichtungen. Das Erziehungsministerium plant diesbezügliche Verbesserungen sowohl an privaten als auch an staatlichen Schulen. In den kommenden 3 Jahren, sollen in 110 Regelschulen behinderte Kinder integriert werden. Im Moment sind  emirateweit etwa 400 behinderte Kinder an Regelschulen integriert.

Advertisements

Responses

  1. Hallo Irene,
    Problem erkannt und man versucht etwas zu tun. Wie werden den Menschen mit Behinderung wahrgenommen? Sind Sie teil des alltäglichen Stadt-/Gesellschaftsbildes, oder bekommt man ihre Existenz nicht wirklich mit?

    Liebe Grüße,
    Bea

    P.S.: Zu diesem Thema kann ich Dir Michaelas Blog empfehlen http://cl-www.fernuni-hagen.de/mabm/michaelagartner/

  2. Hi Bea,

    danke für den Hinweis auf Michaela’s blog. Da war ich gerade und habe mir den Gorilla angeschaut 🙂

    Mein absolut subjektiver (!!!) Eindruck ist, dass heute mehr – sowohl geistig als auch körperlich – behinderte Menschen in den Straßen bzw. in den Malls zu sehen sind. Vor 2 Jahren war das noch nicht so. Ich weiß noch, dass ich mich wirklich gewundert habe, dass diese Menschen alle „aufgeräumt“ zu sein scheinen. Und das obwohl Behinderungen aller Art im islamischen Kulturkreis überdurchschnittlich repräsentiert sind, u.a. aufgrund der üblichen Heiratspraktiken.
    http://www.bmj.com/cgi/content/full/333/7573/831.

    Beste Grüße – Irene


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: